Contact
BELGISCHE
NATIONALBANK
DEUTSCHE
BUNDESBANK
AUSSTELLUNG 17.05 > 15.09 Two corporate collections
of contemporary art.

About

Zwei Institutionen zeigen zum ersten Mal ihre Kunstsammlungen

Über die Jahre hinweg haben die Deutsche Bundesbank und die Belgische Nationalbank unabhängig voneinander eine Sammlung zeitgenössischer Werke von Künstlerinnen und Künstlern ihres Landes aufgebaut. Nun präsentieren die beiden Zentralbanken erstmals in ihrer Geschichte einen bedeutenden Teil ihrer Sammlungen der breiten Öffentlichkeit.
Zu sehen ist die Ausstellung in der renovierten modernistischen Schalterhalle der belgischen Nationalbank im Zentrum von Brüssel.

Als eine dem öffentlichen Interesse verpflichtete Institution –Hüterin der Währung seit 1850 und Teil der Währungsunion seit mehr als 20 Jahren –unterhält die Belgische Nationalbank seit 1972 in ihren Diensträumen auf dem Boulevard de Berlaimont in Brüssel auch eine Sammlung belgischer Gegenwartskunst. Mangels geeigneter Ausstellungsräume –man geht ja schließlich nicht einfach in eine Zentralbank –wurde diese Sammlung bislang noch nie öffentlich ausgestellt.

Eine wenig bekannte modernistische Architektur

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts engagieren sich die beiden Zentralbanken für die Förderung zeitgenössischer Kunst in ihren jeweiligen Ländern und haben –bar jeglichen kommerziellen Interesses –einzigartige Sammlungen zusammengetragen. Neben einigen der wichtigsten Künstler, die die internationale Malerei seit den 1980er-Jahren inspirieren, darunter Anselm Kiefer, Georg Baselitz, A. R. Penck und Jörg Immendorff, präsentiert die Sammlung der Deutschen Bundesbank auch eine Auswahl herausragender junger Talente, deren Arbeiten noch selten ausgestellt waren. Die Werkschau der Belgischen Nationalbank zeigt außergewöhnliche Künstlerinnen und Künstler wie Michaël Matthys, Jacques Lizène, Ann-Veronica Janssens, Marthe Wéry, Marianne Berenhaut und viele andere, die bereits seit Jahren von der belgischen Zentralbank gefördert werden.

 

Führungen

Buchen Sie hier Ihre Führung:

auf Deutsch, Niederländisch oder Englischauf Französisch
koreiarkadia
info@korei.be
Tel. 02 380 22 09
www.korei.be

info@arkadia.be
Tel. 02 319 45 60
www.arkadia.be

Symposium – Corporate Collections of Contemporary Art: a look behind the scenes

6. Juni 2019

Weitere Informationen und Programm

Introductory speech by Vincent Magnée, member of the board of the National Bank of Belgium

The Renault art collection illustrates the diversity of corporate collections. As the title of the presentation sounds, it is a pioneering epic. It was initiated between 1967 and 1985 and counts around 350 works by about 30 historical artists, such as Arman, Dubuffet, Tinguely, Niki de Saint-Phalle, Vasarely, Rauschenberg, Soto, … The originality of the initiative consists in bringing together two separate worlds: art and industry. After 20 years stand by, the activity of the collection resumed in 1996 according to the same principles. Ann Hindry, art historian and art critic, curator of exhibitions, is also director of the Renault collection.
Presentation of the Renaul Art Collection by Ann Hindry (expected)

Destined to live within a working environment, corporate collections are characterised by alignment with certain values, and thus innovate with certain boundaries or constraints that may be less common in museums. Artworks of corporate art collections are mostly showcased in spaces inaccessible to the broad public, thus mostly reserving the art for the exclusive consumption of corporate staff and their closest stakeholders. Nevertheless, corporations are increasingly aware of their contribution and responsibility to, as well as reliance upon society, and so opt for opening their collections to a wider public. That’s the topic of Delphine Munro’s presentation: “The Pro’s and Cons of going public, in a corporate collector’s perspective”. Delphine Munro is Head of Art & Culture at the European Investment Bank in Luxemburg, the bank of the European Union, a public interest organization.
Presentation by Delphine Munro – European Investment Bank

In line with the motto “Art works” for nearly 40 years Deutsche Bank offers employees, clients and the general public access to contemporary art – through its collection at the workplace, in international exhibitions, at the Palais Populaire in Berlin, as well as through educational programmes.
http://www.db.com/art

Far from having a museum vocation, Proximus Art Collection’s mission is to integrate contemporary art, in its many forms of expression, into the work environment. At the same time, the team in charge of the collection makes every effort to encourage the understanding and interpretation of works which are not always easily accessible or obvious.
Presentation of the Proximus Art Collection by Stefaan De Clerck

Those who think that corporate collecting is only for multinational groups of the tertiary sector can be astonished by the story of the medium sized Walloon building company Macors It is a story about excellence, creativity, local roots and crossed pollination.
Presentation by Gérard Sevrin – Company Macors

Praktische Info:

  • Ausstellung

    17. Mai bis
    15. September 2019

    Eintritt frei

  • Öffnungszeiten

    (10.00 bis 18.00 Uhr)

    Montag bis
    Samstag

  • Sonntagsöffnungen

    (10.00 bis 18.00 Uhr)

    Sonntag 21. Juli
    Sonntag 15. September

  • Abendöffnungen

    (17.00 bis 22.00 Uhr)

    Donnerstag 30. Mai
    Donnerstag 20. Juni
    Donnerstag 18. Juli
    Donnerstag 22. August

Standort

Belgische Nationalbank / boulevard de Berlaimont 3, Brüssel